KONZEPT

Die bestehende Liegenschaft an der Tittwiesenstrasse 38 in Chur wurde 1980 durch Christian Schumacher, Vater von Michael Schumacher, Inhaber von Ritter Schumacher AG, geplant und erstellt. Das Mehrfamilienhaus beinhaltete 19 Mietwohnungen.

Das 37-jährige Gebäude wird nun komplett nach Minergie-Standard saniert. Mit einem Erweiterungsbau entstehen vier zusätzlichen Wohnungen auf der Nord-Ost-Seite. Damit wird die Ausnützungsreserve voll ausgeschöpft. Das frühere Steildach wird durch ein neues Attikageschoss mit drei zusätzlichen Wohnungen ersetzt. Durch die Erweiterung kann neben der wärmetechnischen Verbesserung auch dem Thema Verdichtung Rechnung getragen werden. Das erweiterte Gebäude beinhaltet neu 26 Wohnungen.

Zur Aufwertung der bisherigen Wohnungen werden die bestehenden Balkone durch neue und grosszügigere ersetzt. Die runde Formgebung der Balkone verändert das Erscheinungsbild des bestehenden Gebäudes komplett. Nur noch die Farbgebung erinnert an den ursprünglichen Bau aus den 1980-er Jahren. 

Mit internen Optimierungen werden die Wohnungsgrundrisse auf den heutigen Wohnstandard gebracht. Sämtliche Oberflächen und Einbauten werden ersetzt. Alle Wohnungen werden mit der elektronischen Steuerung eSmart ausgebaut. So kann jeder Mieter über das eingebaute Touchpanel oder das eigene Smart-Phone die Storen und die Heizung seiner Wohnung steuern. Die Steuerung von Steckdosen und Licht ist in jeder Wohnung durch den Mieter, nach Rücksprache mit der PKGR, erweiterbar. Ebenfalls wird der Zugang zum Gebäude elektronische geregelt. Mit eAccess von Glutz ist ein schlüsselloser Zugang, wie man ihn von Autos kennt, auch an der Tittwiesenstrasse 38 möglich. Dank den elektronischen Paketfächern im Haupteingang können Anlieferungen von Paketen jederzeit erfolgen. Der Mieter spart sich dadurch den Gang zur Post.

Für die Minimierung des Energieverbrauchs erhält das Gebäude eine kontrollierte Lüftung. So werden die Wohnungen auch bei geschlossenen Fenstern mit Frischluft versorgt. In den Sommermonaten wird der Fussboden über das Free Cooling-System der Grundwasserheizung gekühlt, damit die Temperaturen auch in den wärmeren Jahreszeiten angenehm bleiben.

Auf dem Dach der Attikawohnungen wird eine Photovoltaikanlage zur Allgemeinstromproduktion installiert. Die aktuelle Stromproduktion lässt sich über das 

eSmart-System in Echtzeit verfolgen. Allfällig überschüssige Energie wird ins öffentliche Netz eingespeist.

Mit der zukunftsweisenden Gebäudesanierung und Erweiterung werden für Chur neue Massstäbe gesetzt.